Aktuelles

12.02.2015 14:13 Alter: 5 yrs
Kategorie: News 2015

Anmerkungen zur neuen Europa Norm 289


Dipl.-Ing. Hans-Joachim Wickert Geschäftsführer Wickert Maschinenbau GmbH
Vorsitzender Arbeitsausschuss Pressen Fachbereich Gummi- und Kunststoffmaschinen im VDMA

 

Die Sicherheit und Unversehrtheit der Mitarbeiter ist für alle industriellen Unternehmungen von großer Bedeutung und steht an oberster Stelle. Hierfür ist es nötig wirksame Sicherheitsregeln zu schaffen.

Diese Sicherheitsregeln müssen praxisorientiert sein und klare Definitionen enthalten, die möglichst wenig Interpretationsspielraum lassen.

Alle Beteiligten, Betreiber, Hersteller und Überwachungsorgane sollten über die Umsetzung der Richtlinie eine einheitliche Vorstellung bekommen.

In der neuen Pressennorm hat man versucht bisher umstrittene oder unklare Definitionen zu konkretisieren und darüber hinaus, die Norm an die heute gängige Technik anzupassen. Es werden mit der fortschreitenden Entwicklung immer wieder neue Elemente in den Form- und Spritzpressen verwendet, sodass die EN289 diese neuen Elemente beurteilen und absichern sollte.

Um hier ein Bespiel zu nennen ist z.B. die magnetische Spannung von Werkzeugen in Form- und Spritzpressen neu behandelt worden. Ein weiterer Punkt war die Zugangskontrolle bei Maschinen mit hintertretbaren Schutzeinrichtungen. Hier wurde eine Angleichung an die EN201 vorgenommen, damit man zusammen mit artverwandten Maschinen, hier in diesem Falle Spritzgießmaschinen, eine homogene Sicherheitsanforderung schafft.

Alle Beteiligten die im Gremium der Neuerarbeitung der Pressennorm EN289 mitgewirkt haben, hoffen, dass die neue Pressennorm für mehr Klarheit bei den Anwendern sorgt und neu entwickelte Elemente sicher eingesetzt werden können.