Praktikumsplätze
Bereich Composite

Praktikumsplätze

Praktikumsplätze

Berufspraktikum während meines Maschinenbaustudiums

Mein Name ist Nico - momentan studiere ich im siebten Semester Maschinenbau und habe ein knapp fünfmonatiges Berufspraktikum bei der Wickert Maschinenbau GmbH absolviert.

Ich wurde von Anfang an sehr gut in meiner Abteilung der mechanischen und hydraulischen Konstruktion aufgenommen und habe mich schnell als Teil des Teams gesehen.

Obwohl alle immer sehr beschäftigt sind, wurde ich nicht der Beschäftigung wegen beschäftigt, sondern habe viele sinnvolle und verantwortungsvolle Aufgaben bekommen. Dabei wurden mir immer die tieferen technischen oder wirtschaftlichen Zusammenhänge der Aufgabe erklärt, auch wenn diese nicht zwingend relevant für die Erfüllung waren. Das war ein echter Mehrwert!

Mit ausreichender Hilfestellung konnte ich mich schnell in das CAD-Programm (Inventor) einarbeiten und bereits in der Ersten Woche einen Halter für eine der Pressen konstruieren. Außerdem hatte ich Kontakt mit Zulieferern, habe zur Umsetzbarkeit von Konstruktionsansätzen recherchiert, diverse Merkblätter erstellt, sowie Technische Zeichnungen abgeleitet und die Beanspruchbarkeit von Bauteilen händisch und mit Hilfe von FEM-Analyse berechnet.

Am meisten Spaß hatte ich dabei Angebotsbilder für Kunden im CAD zu erstellen, da ich dabei direkt, kreativ und konstruktiv an Projekten beteiligt war. Zudem hatte ich zwei sehr interessante Tage bei Kundenbesuchen, sowohl zur Montage als auch für Verkaufsgespräche.

Alles in allem hatte ich eine sehr gute Zeit bei Wickert Maschinenbau mit sehr netten und kompetenten Kollegen und konnte sehr viele Eindrücke über die Aufgabenfelder eines Konstrukteurs und die Arbeitsweise in einem mittelständischen Unternehmen sammeln.

Mein zweiwöchiges Schülerpraktikum - kaufmännische Abteilung

Mein Name ist Marlene Eichhorn, ich bin 17 Jahre als und gehe in die 12. Klasse. Ich absolvierte mein zweiwöchiges Schulpraktikum hier bei der Firma Wickert Maschinenbau GmbH in Landau.

Da ich mich nach dem Abitur für eine kaufmännische Ausbildung interessiere, habe ich mir überlegt und recherchiert, welche Firmen in der Region ein passendes Praktikum anbieten. Dabei bin ich auf die Internetseite der Firma Wickert gestoßen, die mich durch ihre übersichtliche Struktur gleich angesprochen hat. Ich hatte mich per E-Mail beworben und bekam sehr schnell eine positive Rückmeldung. Für mich war es die perfekte Gelegenheit in solch einem fortschrittlichen, modernen und innovativen Unternehmen erste berufliche Erfahrungen zu sammeln.

Wie wahrscheinlich jeder, war auch ich am ersten Praktikumstag etwas aufgeregt und gespannt was ich alles erleben und lernen werde. Meine Aufregung legte sich relativ schnell, da ich sehr herzlich aufgenommen wurde und mich schnell wohlfühlte. Ich war im Bereich Einkauf und durfte bei verschiedenen Aufgaben und Vorgängen am Computer zuschauen und nach kurzer Zeit selbst Bestellungen, Angebote und Aufträge unter Anleitung bearbeiten und an den Kunden versenden.

Während den zwei Wochen verbrachte ich jedoch die Zeit nicht nur am Schreibtisch. Dadurch, dass ich auch die Produktion kennenlernen durfte und von Tag zu Tag immer mehr Eindrücke sammeln konnte, war es für mich leichter mir am Computer die Teile und Maschinen vorzustellen und was alles dahinterstecken kann. Mir wurde schnell klar, wie wichtig der Bezug zwischen Theorie und Praxis ist.

Das Praktikum bei der Firma Wickert war auf jeden Fall eine positive Erfahrung, die mir auf meinem weiteren Lebensweg helfen wird. Ich hatte schöne, spannende und vor allem interessante zwei Wochen. Freundliche Kollegen gaben mir das Gefühl, dass ich in dieser Zeit ein Teil des Teams war. Ich konnte Aufgaben erledigen, die Vielfältigkeit der Firma kennenlernen und den Arbeitsalltag erleben.

Ich kann ein Praktikum bei der Firma Wickert Maschinenbau also nur empfehlen, da man viele und neue Erfahrungen sowie Wissen für sein Leben dazu gewinnt. Man wird freundlich aufgenommen und fühlt sich schnell wohl. Für mich war es wichtig, nicht das Gefühl zu haben ein Praktikant zu sein, sondern ein Teil des Teams.

Dies wurde auf jeden Fall erfüllt.

Mein zweiwöchiges Schülerpraktikum - gewerbliches Praktikum

Hallo, ich heiße Johannes, bin 16 Jahre alt und besuche die 11. Klasse des Pamina Gymnasiums in Herxheim. In der Firma Wickert Maschinenbau GmbH habe ich im Februar ein zweiwöchiges Schulpraktikum absolviert. Da meine Schwester bei Wickert Maschinenbau arbeitet, habe ich schon viel positives über die Firma gehört und war gespannt auf ein Praktikum. Ich habe mich schriftlich beworben und über die schnell Zusage habe ich mich sehr gefreut.

Mein Ziel war es, einen Einblick in den Beruf des Industriemechanikers zu erhalten. Es ist den Mitarbeitern gelungen, mich über das Berufsfeld aufzuklären.

Bereits im Dezember nahm ich an der Inventur der Firma Wickert teil. Somit fand ich mich ab dem ersten Praktikumstag schnell zurecht. Ich besuchte nacheinander die drei Abteilungen spanabhebende Fertigung, Hydraulikabteilung und mechanische Montage, in denen mir viel beigebracht wurde. Die Mitarbeiter nahmen mich sofort in ihr Team auf, erklärten mir die wichtigsten Abläufe und ließen mich auch selbstständig mitarbeiten. Dazu bekam ich auch die notwendige Ausstattung wie Sicherheitsschuhe, Arbeitshandschuhe und Schutzbrille.

Das Klima unter den Mitarbeitern hat mir sehr gefallen und somit gab es auch einige lustige Momente. Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich einiges aus dem Praktikum mitnehmen konnte und viel gelernt habe.

Einen Praktikumsplatz in der Firma Wickert kann ich somit jedem empfehlen.